Blog

A modern way to eat - das erste Buch gedruckt auf Apfelpapier

Veröffentlicht am 11. Januar 2016 von Redaktion Longo
A Modern Way to Eat von Anna Jones

A Modern Way to Eat von Anna Jones

Apfelpapier!
A modern way to eat… … and a modern way to make books!

Wenn es um außergewöhnliche Projekte und Weltneuheiten in Druck und Buchherstellung geht, sind wir bei LONGO immer gerne vorne mit dabei: A modern way to eat von der Foodbloggerin Anna Jones (erschienen im Mosaik Verlag Anna Jones - a modern way to eat ) ist ein solches Buchprojekt. Anna Jones gilt als neuer Leuchtturm der jungen vegetarisch-veganen Küche und ihr Buch ist das erste Buch weltweit, das auf Apfelpapier gedruckt wurde.

Doch nicht nur das Apfelpapier sondern auch die bunten, leckeren, opulent fotografierten Rezepte machen dieses Kochbuch zu etwas ganz Besonderem. In Großbritannien wird die Autorin bereits als neue Nigella Lawson gehandelt und begeistert mit ihrem frischen Zugang zur fleischfreien Ernährung Foodblogger, Journalisten und Hobbyköche gleichermaßen. Vom Frühstück über Salate und Lunchideen bis hin zu opulenten Abendessen, Desserts und Kuchen für die Naschkatzen, Brot, Chutneys und noch vielem mehr ist in A modern way to eat wirklich für jeden etwas dabei. Alle Rezepte sind vegetarisch und fast überall bietet die Autorin eine vegane und/oder eine glutenfreie Alternative an. Denn Verzicht auf tierische Produkte und Gluten muss auf gar keinen Fall einen Verzicht auf Genuss bedeuten. Und Genießen ohne schlechtes Gewissen – das kann man mit Anna Jones auf jeden Fall. (Wir haben auch schon einiges probiert und sind ganz hin und weg!)

A modern way to eat thematisiert mit einer beeindruckenden Leichtigkeit eine moderne, umweltverträgliche und nachhaltige Ernährung. Die Herausforderung bestand darin, genau diese moderne Frische und dieses Umweltbewusstsein in der Buchproduktion aufzugreifen.

Anna Jones Erstlingswerk ist das erste Buch weltweit, das auf reinem Apfelpapier gedruckt wurde. Für das spezielle Papier verwendet die Südtiroler Firma Frumat (die neben dem Druckpapier auch weitere tolle Produkte aus Apfelpapier herstellt) die sogenannten Trester aus der Apfelsaftproduktion. Dabei handelt es sich um Pressrückstände, die nach dem Auspressen des berühmten Südtiroler Apfelsaftes zurückbleiben. Anstatt diese zu entsorgen, verwendet Frumat sie ganz einfach zur Papierherstellung. Und das so entstandene CartaMela-Papier ist nicht nur nachhaltiger in der Ressourcennutzung und umweltschonender in der Herstellung, es ist auch biologisch abbaubar.

Das Buch aus Apfelpapier auf der Buchmesse in Frankfurt

Das Buch aus Apfelpapier auf der Buchmesse in Frankfurt

Doch wie fühlt sich ein Buch aus Apfelpapier an? Es hat eine ganz eigene Haptik und Optik. Auf dem Blog Kaerlighed heißt es dazu: „Die Haptik ist so wunderbar, ich wünsche mir, dass auf der Stelle alle Bücher aus Apfelresten hergestellt werden!!!“ (Kaerlighed Blog - Buch-Tipp // “a modern way to eat” von Anna Jones)
Auch Lomoherz liebt die Haptik des Apfelpapiers. Auf ihrer Lomoherz -Südtirol-Reise hat sie  Frumat-Geschäftsführer Hannes Parth getroffen und hat gleich ein paar CartaMela-Notizbücher geschenkt bekommen, die auf der restlichen Reise sofort ausprobiert wurden und den Härtetest „Reisetagebuch“ mit Bravour bestanden haben. Lomoherz ist, genauso wie wir, ein absoluter CartaMela-Fan, ein Apfelpapier-Fan geworden. Das freut uns natürlich sehr!

Food- und Buchblogger haben das weltweit erste Kochbuch aus Apfelpapier gelesen und rezensiert und sind genauso begeistert wie wir – sowohl vom Inhalt als auch vom Papier: Herr und Frau Lieblingsmahl schreiben zum Beispiel „Wir sind verliebt. Maßgeblich dazu tragen nicht nur die liebevollen modern-altmodischen Fotos bei, sondern auch das Papier: »A modern way to eat« wurde aus Apfelpapier hergestellt. Irre, oder?“ Das finden wir auch.

Weitere Buchbesprechungen gab es unter anderem auch auf folgenden Blogs:
Cooketteria
Frau Lehmann
Becky’s Diner 
Meine Svenja
Lekker leben

Aber die neuen CartaMela-Fans sitzen auch im Verlag: Barbara Scheuer-Arlt aus der Herstellung des Mosaik Verlages sprach mit dem Branchenmagazin buchreport über das Apfelpapier als „eine neue Generation Papier, in der das Thema Nachhaltigkeit und bewusster Einsatz von Rohstoffen einmal mehr aufgegriffen wird“ und auch Autorin Anna Jones zeigt sich ganz enthusiastisch: „Ich liebe Äpfel, und die Tatsache, dass man aus ihren Resten Papier herstellen kann, ist nicht nur genial, sondern reduziert auch die Belastung unserer Umwelt. Das ist mir sehr wichtig. Es ist wirklich eine Ehre, die erste Autorin zu sein, für deren Buch dieses fantastische Verfahren angewandt wird". Genauso freut es uns natürlich auch, dass LONGO die Druckerei ist, die das weltweit erste Buch aus Apfelpapier produziert hat.

Harald Longo zu Apfelpapier befragt von Thomas Angerer, Radio Tirol:

 
Anfrage senden
 

Apfelpapier Bildband Bozen Druck Günther Longo Harald Longo Südtirol Umwelt

Redaktion Longo

About Redaktion Longo

Wir, das Redaktions-Team LONGO, sind eine dynamische und kreative Gruppe von Marketing- und Kommunikationsprofis für Print- und Online-Medien. Auf unserem Blog berichten wir über neue Projekte aus dem Hause LONGO und über das, was unsere Arbeit prägt.