Blog

Die Entwicklung des Online Printing in Italien

Veröffentlicht am 13. Mai 2016 von Dr. Silvia Armiento

Ein großer Erfolg wurde für die erste Ausgabe der Online Printing Conference: über 120 Profis der Branche nahmen mit Interesse an der Veranstaltung 4IT Group und Zeta´s teil, die am Donnerstag, 28. April, im Grand Visconti Palace in Mailand stattfand.
Die Konferenz wurde von Bernd Zipper, Geschäftsführer der zipcon consulting und europaweit anerkannter Online-Druckexperte, eröffnet.
Während seiner Rede hat Zipper verdeutlicht, dass E-Business eine Revolution für die Branche darstellt, eine Veränderung, die jedes Segment der Druckindustrie betrifft. Praktisch gibt es keine Anwendung, die nicht durch ein Online-Geschäftsmodell umgesetzt werden kann, argumentiert Zipper.

Das E-Business etabliert sich als Gesamtmodell, das diejenigen belohnt, die fähig sind, den Kunden das zu geben, was sie suchen.
Davon ausgehend entsteht nicht nur die Notwendigkeit, eine breite Palette von Anwendungen anzubieten. Es ist vor allem nötig, so zu denken, wie die Kunden denken.
Zipper schloss seine Rede mit einen kurzen Überblick über die globale Situation des Online-Drucks ab. Europa bildet den Hauptmarkt (26% des gedruckten Volumen im Wert von 74 Milliarden Euro), gefolgt von "Asien/Pazifik (24% - 70 Milliarden) und Nordamerika (23% - 67 Mrd. Euro).
Auch weiterhin wird sich der Umsatz der Online-Drucker über die nächsten fünf Jahre steigern: Im Jahr 2020 wird 40% des Druckvolumens in Europa über Online-Druck kommen, 35% in Asien/Pazifik und 30% in Nordamerika.

Exklusive Inhalte für eine außergewöhnliche Online Printing Konferenz

4IT Group und Zeta´s haben das Online-Druck-Phänomen in einer ersten italienischen Recherche und Analyse untersucht und die Ergebnisse auf der Konferenz vorgestellt.
Die Umfrage, an der 82 Druckunternehmen beteiligt waren, wurde von Ralf Schlözer, Leiter von On Demand Printing & Publishing von InfoTrends, präsentiert.
In den Unternehmen, die Dienstleistungen von Web2Print aktiviert haben, richten sich 36,6% auf den B2B- und 31,7% auf den B2C-Markt.
Die Prognose ist, dass mehr als 30% der Befragten web2print für ein zu realisierendes Ziel in den nächsten 12 Monate halten: 17,1% ein B2B-Modell und 14,6% auf ein B2C-Modell.

Mehr als die Hälfte (54,4%) der italienischen-web2print Befragten, bieten die Personalisierung von Dokumenten an und 27,3% möchten sie in den nächsten 24 Monaten anbieten.
Online proofing (45,5%) und document builder (39,4%) gehören zu den größten Dienstleistungen, während viele Online-Drucker ihren Blickpunkt auf Design-Tools auf Browserbasis (24,2%) richten.

Aus strategischer Sicht ist das Ziel mehr Effizienz im Vertrieb und im Marketing am deutlichsten spürbar. Doch unter den Unternehmen die in den letzten fünf Jahren in Bezug auf den Umsatz gewachsen sind, wird die vertikale Expansion auf neuen Kunden oder Marktsektoren viel relevanter sein. Trotzdem, dass Software-Lösungen für das Management von Online-Druck seit Jahren auf den Markt vorhanden sind, haben mehr als 60% der befragten Unternehmen dieses Geschäftsmodell erst seit weniger als drei Jahren genutzt.

Eine der großen Herausforderungen für die Mitarbeiter dieser Branche ist die Schwierigkeit, geeignete Lösungen für ihr Geschäftsmodell zu finden. Kein Zufall, dass fast 30% der Befragten plant, eine eigene Management-Software in diesem Bereich zu entwickeln.

Tavola Rotonda_online_printing_conference_2016Der Vormittag endete mit einer Diskussion am runden Tisch, mit Bernd Zipper, Michael Fries, Geschäftsführer der Onlineprinters und Vincenzo Cirimele, CEO von PressUp.

Hauptthema war die Wichtigkeit, den Kunden das richtige Know-How anzubieten, d.h. eine einfache und intuitive Bedienbarkeit der Online-Plattform.

Die drei Referenten waren sich einig, dass die Benutzerführung-Analyse große Bedeutung hat, um so die Bedürfnisse kennen zulernen, zu analysieren und nutzbar zu machen. Dieser Teil des E-Business ist nach Zipper etwas, das von vielen Kunden nicht richtig verstanden wird, da viele glauben, dass es mit einer Eröffnung eines Web-Online-Shops getan ist.
Die Erfahrungen im Laufe der Jahre von Onlineprinters und Pressup - von den Referenten sehr detailliert dargestellt  - sind der Beweis dafür, wie sehr ein Portal, das auf den Kunden speziell zugeschnitten ist, den Schlüssel zum Erfolg darstellt. Für diejenigen, die in diese Welt einsteigen möchten, gilt, dass ein Team von Menschen, die sich mit der Verwaltung des Portals und der Analyse des täglichen Verhalten beschäftigen, unverzichtbar ist. Bei Onlineprinters besteht dieses Team aus 20 Mitarbeitern.

Der erste Teil des Nachmittags der Konferenz verlief in zwei parallelen Bahnen, die erste war an die Interessenten des Online-Druckservice (Implement) gerichtet und die andere für diejenigen, die bereits Online-Druckservice verwenden und mehr erfahren möchten (Improve).

Die Implement-Session wurde von Silvano Bianchi, Geschäftsführer von Komori Italia, und Philippe Fiol, Group Business Development Director von Komori, eröffnet. Sie haben im Detail das Angebot von web2print des japanischen Unternehmens präsentiert und die technologischen Gründe vorgestellt, die viele Online-Drucker von Komori Maschinen überzeugt hat.

Gleich danach kam Lucia Dauer, product manager bei Prinect Heidelberg, zu Wort. Ihr Thema war die Genauigkeit die es braucht, bevor man sich für eine web2print-Lösung entscheidet. Die Analyse des eigenen Kundenstammes hilft zu verstehen, ob Online-Printing die Bedürfnisse der Kunden erfüllt oder nicht und etabliert sich somit zu einem Schlüsselelement in der Entscheidung, ob ein Online-Geschäftsmodell für das Unternehmen tatsächlich von Nutzen ist. Erst nach dieser Festlegung kann die Suche nach einer angemessenen Lösung für die Bedürfnisse der eigenen Kunden beginnen.

Dann sprach Roberto Gambarotta, Sales Equipment Graphic Arts Dealer Area Manager von Fujifilm. Am Beispiel der Tismo Produkte zeigte er wie ein belgisches Unternehmen, das mittels web2print und der Fujifilm-Technologie neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnet hat, die alle online und mit einer hohen Geschwindigkeitsanpassung möglich sind.

Die Improve-Session hatte folgende Protagonisten: Michael Fries der Onlineprinters, Vincenzo Cirimele von PressUp und Andrea Boaretto, Gründer und CEO von Personalive.

Wie kann die Leistung der eigenen web2print-Plattform verbessert werden? Die Benutzerfreundlichkeit ist eines der Schlüsselelemente laut Michel Fries, der die Bedeutung von usability sowie eines effektiven Web-Shops mehrmals betonte. Verschiedene Aktivitäten wurden von Onlineprinters promotet um das Kunden-Feedback zu sammeln und auszuwerten - darunter Click Behaviour, Eye Tracking, Traffic Flow und Focus Group. Basierend auf diesen Ergebnissen geschieht die kontinuierliche Verbesserung der Online-Plattform.

Laut Vincenzo Cirimele, spielen die Daten eine ebenso wichtige Rolle: erst die eigenen Kunden und deren Verhalten zu kennen ermöglicht es, ein gezieltes Angebot anzubieten und bringt eine Effektivitätserhöhung.

Im Mittelpunkt des Diskussionsbeitrages von Andrea Boaretto, stand das Thema des Data Driven Marketing und seiner Entwicklungen. Das innovative Element, das heute den Unterschied macht, ist nach Boaretto die Technologie, die es nicht nur ermöglicht die Daten zu sammeln, sondern sie auch in Echtzeit zu verarbeiten, so dass es zu einem Übergang von einer "statischen bzw. unbeweglichen Zielgruppe" zu "living insight" kommt.

Das bedeutet, dass es die Möglichkeit gibt, von den Benutzern ein dynamisches profil zu erstellen, d.h. gemeinsam auf unterschiedliche Situationen und Umgebungen in denen sie sich bewegen, ihre unmittelbaren Bedürfnisse zu erkennen und aktuelle Lösungen anzubieten.

Die Konferenz wurde durch den Redebeitrag von Guido Fossi, Digital Coo der Omnicom Media Group, beendet, der einen Überblick darüber gab, wie der Umgang mit den Benutzern sich verändern wird und wie die Benutzer, basierend auf ihren Gewohnheiten und Verhaltensweisen, erreicht werden können.

Zum Abschluss noch einige Impressionen der Online Printing Konferenz:

 

Newsletter abonnieren

Marketing-Toolbox Online Printing E-Business Portale

Dr. Silvia Armiento

About Dr. Silvia Armiento

Silvia Armiento è Responsabile marketing strategico e comunicazione dell’azienda Longo Spa dal 2014. Da sempre appassionata di libri, stampa e new media, è riuscita a conciliare lavoro e interessi personali in un’unica funzione.